Coronado

Filmkritik zu:

Coronado [imdb]

von Reinhard

 

Inhalt:

Claire (Kristin Dattilo) ist verlobt. Und wie das so unter Liebenden ist Will sie ihren Freund überraschen. Dieser, ein Diplomat, hat nämlich irgendwelche Papiere vergessen. Und anstatt diese nachzuschicken, fliegt sie kurzerhand zu ihm in die Schweiz.

Dort findet sie aber an der angegebenen Adresse nur eine Post mit Schließfächern. Verwirrt öffnet sie dann im Hotel die Papiere und stellt fest das diese in Spanisch verfasst sind. Ohne den Inhalt verstehen zu können, ist aber klar sich in diesen Papieren um irgendwelche Geschäfte dreht die mit Coronado zu tun haben. Diese ist ein kleiner Staat, der irgendwo in Lateinamerika liegt.

Und so fliegt sie mal eben mit der nächsten Maschine dorthin. Aus dem verschneiten, weihnachtlichen Zürich in die brütende Hitze des Dschungels.

Hier lernt sie schnell das Es eine typische Bananenrepublik ist, mit korrupten Beamten, einem sadistischen Diktator und schießwütigen Rebellen. Sie begegnet dem Landsmann und Journalisten Arnet McClure (Clayton Rohner) und überredet ihn ihr bei der Suche nach ihrem Verlobten zu helfen. Eine nicht ungefährliche Suche.

Kritik:

Ein knallbuntes Dschungelmärchen wird hier abgeliefert. Mit einiges an Liebelei, jede Menge Action und immer wieder ’n flotter Spruch auf den Lippen. Dem obligatorischen Kind und dem mindestens ebenso wichtigen einheimischen Freund. Eigentlich also alles da.

Allerdings kommt der Verlobte Michael Lowry (als Will Gallagher) recht spät ins Spiel. Und dadurch ist erst mal nicht klar, in welche Richtung der Film geht. Auch eine andere Hauptperson, der Chef der Aufständigen kommt eindeutig zu kurz. Und so wird der erste Teil des Filmes von der kratzbürstigen Freund-/Feindschaft zwischen Kristine Dattilo und Clayton Rohner getragen. Zwar mit gelegentlichen Actioneinlagen, aber nicht genug um den Film ein anderes Gewicht zu geben. Das Geplänkel zwischen den beiden ist aber nicht ausgeprägt genug um mehr als ein paar Lacher und ein „das haben wir doch schon mal gesehen“ zu produzieren.

Als die dann den Verlobten gefunden haben, wird’s so richtig konfus. Aber eigentlich ist zu dem Zeitpunkt schon klar das es nur noch um die Frage geht, wer jetzt eigentlich der Richtige ist. Und dadurch wird die Materialschlacht im letzten Drittel des Filmes.

Also ein Film, der nur mal wieder aus der Retortenproduktion Hollywoods die Clichés bedient.

Technisches:

Regie: Claudio Fäh Andere Filme: Hit the Highway, Honey, Strandsonntag, Kilometer 11
Buch:

Darsteller:

  • Kristin Dattilo (als Claire Winslow) Andere Filme: Some Girl (Alles nur Sex), Just Write (Just Write – Alles aus Liebe), Infinity (Eine Liebe für die Unendlichkeit)
  • Clayton Rohner (als Arnet McClure) Andere Filme: Where’s Marlowe? (Jagd auf Marlowe), Sometimes They Come Back… for More (Manchmal kommen sie wieder 3), The Relic (Das Relikt)
  • Michael Lowry (als Will Gallagher) Andere Filme: Broke Even, Ironheart, Netherworld (Im Bann des Voodoos)

Kamera:

  • Jaime Reynoso Andere Filme: Surrender, Intentions, Phoenix Point
  • S. Douglas Smith Andere Filme: Herb Alpert: Music for Your Eyes, Contagion (Ebola – Anschlag auf den Präsidenten), Heaven or Vegas (Auf der Straße der Träume)

Musik: Ralf Wienrich Andere Filme: Goebbels und Geduldig, Schnee in der Neujahrsnacht (Snow On New Year’s Eve), Love and Rage (Liebe und Leidenschaft)
Verleih: UIPFSK: 12
Laufzeit: 88 Minuten
Genre: Aktionkomödie
Homepage: deutsch: http://www.coronado-derfilm.de englisch: http://www.coronadothemovie.com

Du hast “Coronado” gesehen? Hier kannst du über diesen Abstimmen.

Zeige die Ergenissee

Loading ... Loading ...

Über reinhard

Ich bin der, der diesen Blog betreibt.
Dieser Eintrag wurde in 2004 veröffentlich. Erstelle ein Lesezeichen vom Permanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.