Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (The Lord of the Rings, The Return of the King)

Filmkritik zu:

Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (The Lord of the Rings, The Return of the King) [imdb]

von Reinhard

 

Inhalt:

In Mittelerde wurde in grauer Vorzeit von dem Bösen in Menschengestalt (Sauron) einen Ring geschmiedet, in dem er seine Macht kristallisierte. Nach langer Zeit kommt dieser Ring zu Frodo Beutling (Elijah Wood), einem Hobbit.

Um diese Macht zu brechen, muss der Ring vernichtet werden. Und so macht sich Frodo mit Freunden auf an den einzigen Platz, wo das geschehen kann. Dieser liegt im Herzen von Saurons Reich.

Im 3. Teil wird erzählt wie Aragorn, Legolas und Gimli die Verfolgung der Uruk-Ur aufgeben, als sie vor einem Scheiterhaufen stehen in dem sie Gürtel und Kleidung von Merry und Pippi finden. Wie der Weiße Reiter auftritt. Wie Aragorn den Pfad der Toten betritt. Vom Kampf vor Minas Tirit und Denethors Wahnsinn. Wie die der Erste der Nazgûl stirbt und welcher Preis dafür gezahlt werden muss. Von der Entscheidung des Meister Samweis, wie Frodo gebissen wird und welche Rolle Gollum noch spielt.

Kritik:

Wieder gute drei Stunden Film und das nur für den dritten Teil eines Buches. Diese bombastischen Abmessungen zeigen schon das diese kein normaler Film ist. Man mag ihn, oder eben nicht. Ich finde ihn genial.

Diesem Film ist das Kunststück gelungen eine Buchverfilmung zu sein die wirklich dem Buch gerecht zu werden. Die episch angelegte Geschichte aus über 1000 Seiten in ein audiovisuelles Spektakel zu verwandeln ohne den Geist des Buches zu zerstören ist Regisseur Jackson in bemerkenswerter Weise gelungen. Dabei sind die Änderungen zwischen Buch und Film wirklich nur minimal und lassen sich durch die straffere Erzählstruktur erklären.

Auch die groben Schnitzer aus dem 2. Teil, wo aus Gimli nur noch eine Witzfigur wurde und ganze Passagen dazu erfunden wurden, wurden nicht wiederholt. Wen interessiert es das der „Ritt“ von Legolas in diesem Teil auf dem Mûmakil nicht gab. Oder die Benachrichtigung von Rohan anders ablief. Kleinigkeiten in einer großen Geschichte.

Aber auch wer das Buch nicht kennt, kommt auf seine Kosten. Der Kampf vor Helms Klamm war ja schon das Beste was ich in dieser Art gesehen habe. Aber die Schlacht auf den Pelennor-Feldern toppt das noch. Und fürs Gemüt gibts dann noch jemanden der die Unsterblichkeit aufgibt. Aber auch die Beziehung Frodo <-> Gollum <-> Sam ist so interessant umgesetzt, wie es im Buch angelegt ist.

 

Technisches:

Regie: Peter Jackson Andere Filme: The Frighteners, Heavenly Creatures, Braindead
Buch:

Darsteller:

  • Elijah Wood (als Frodo) Andere Filme: The Faculty (Faculty – Trau keinem Lehrer), Deep Impact, Ice Storm (Der Eissturm)
  • Viggo Mortensen (als Aragorn) Andere Filme: 28 Days (28 Tage), A Perfect Murder (Ein Perfekter Mord), G.I. Jane (Die Akte Jane)
  • Ian McKellen (als Gandalf) Andere Filme: X-Men, Swept from the Sea (Amy Foster – Im Meer der Gefühle), Restoration (Zeit der Sinnlichkeit)

Kamera: Andrew Lesnie Andere Filme: Doing Time for Patsy Cline (Letzter Stop Nashville), Two if by Sea (Gestohlene Herzen), Babe (Ein Schweinchen namens Babe)
Musik: Howard Shore Andere Filme: Panic Room, High Fidelity, Analyze This (Reine Nervensache)
FSK: 12
Laufzeit: 210 Minuten
Genre: Abenteuer/Aktion
Homepage: deutsch: http://www.warnerbros.de/movies/herrderringe/, englisch: http://www.lordoftherings.net/

Du hast “Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs” gesehen? Hier kannst du über diesen Abstimmen.

Zeige die Ergenissee

Loading ... Loading ...

Über reinhard

Ich bin der, der diesen Blog betreibt.
Dieser Eintrag wurde in 2004 veröffentlich. Erstelle ein Lesezeichen vom Permanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.