Mambo italiano

Filmkritik zu:

Mambo italiano [imdb]

von Reinhard

 

Inhalt:

Angelo ist ein ganz normaler junger Mann. Naja, er hat keine Freundin und lebt noch zu Hause. Und bei Der Familie will das was heißen. Eine typisch italienische Familie. Mutti schreit, Vati ist der Chef, zumindest, bis er an Mutti gerät. Die Tochter will immer vermitteln. Und Angelo will nur eins: Raus.

Und so macht er etwas das sind nur zur Hochzeit oder zum Begräbnis passiert. Er zieht aus. Für die Eltern und besonders für seine Mutter ist das so was wie ein Weltuntergang.

Dabei ist das noch die gute Nachricht. Angelo ist nämlich schwul. Aber für einen Italiener, auch oder gerade, wenn er in Kanada lebt, ist das ungefähr wie ein evangelischer Papst. Das Er dennoch jemanden kennenlernt der so wie er empfindet grenzt dann fast an ein Wunder. Da dieses der Sohn einer Freundin seiner Mutter ist, sind die nächsten Probleme vorprogrammiert.

Aber das Hauptproblem ist immer noch, wie seinen Eltern beibringen, was er von Männern hält?

Kritik:

Warum dieser Film ausgerechnet zum Muttertag so promotet wurde, ist mir schleierhaft. Auch wenn Homosexualität längst seinen Schrecken verloren hat, ist dies doch sicherlich nicht der 1. Wunsch einer Mutter, ob Italienisch oder Deutsch, für ihren Sohn. Andererseits ist es vielleicht mal ein etwas anderer Familienfilm. Leicht schräg, aber nicht so das Es wirklich wehtut. Also durchaus Mutti-verträglich.

Dabei ist die Geschichte ganz nett erzählt. Sie geht flüssig voran und ist unterhaltsam. Obwohl die einzelnen Charaktere eher Stereotypen als Charakter sind. Dennoch macht es Spaß zuzusehen. Auch wenn das ständige Geschreie der Mutter etwas auf die Nerven geht. Das war vielleicht etwas dick aufgetragen. Nur die Rolle des Angelos bietet etwas mehr Raum zur Entfaltung. Doch das ist nicht leicht, wenn die anderen Rollen zu einfach gestrickt sind.

So hat diese Geschichte durchaus Potenzial zum Unterhalten. Man darf aber kein Charakter- oder gar Problemfilm erwarten.

Tipp: Unbedingt auf die Tapeten achten. Jeder Raum hat eine Andere. Mit riesen Muster. Schreckliche Farben. Wohl aus den 70ern ausgebrochen. Köstlich.

Technisches:

Regie: Émile Gaudreault Andere Filme: Nuit de noces (Wedding Night)
Buch:

  • Steve Galluccio Andere Filme: –
  • Émile Gaudreault Andere Filme: Nuit de noces (Wedding Night), Edtv, Louis 19, le roi des ondes (Louis the 19th, King of the Airwaves)

Darsteller:

  • Luke Kirby (als Angelo Barberini) Andere Filme: Shattered Glass, Halloween: Resurrection, Lost and Delirious
  • Ginette Reno (als Maria Barberini) Andere Filme: Laura Cadieux… la suite, C’t’à ton tour, Laura Cadieux, Léolo
  • Paul Sorvino (als Gino Barberini) Andere Filme: The Cooler, See Spot Run (Spot), Longshot (Longshot – Ein gewagtes Spiel)

Kamera: Serge Ladouceur Andere Filme: The Favourite Game, Taxman, Night of the Flood
Musik: FM Le Sieur Andere Filme: Nuit de noces (Wedding Night), La Bouteille (The Bottle), L‘ Oreille de Joé
Verleih: 20th Century Fox
Produktion:

  • Daniel Louis (Producer) Andere Filme: Nuit de noces (Wedding Night), La Répétition (Replay), Le Confessionnal (Confessional – Das Geheimnis der Beichte)
  • Denise Robert (Producer) Andere Filme: Nuit de noces (Wedding Night), La Répétition (Replay), Le Confessionnal (Confessional – Das Geheimnis der Beichte)

FSK: 6
Laufzeit: 89 Minuten
Genre: Komödie
Homepage: deutsch: http://www.mamboitaliano-derfilm.de/ englisch: http://www.mamboitalianomovie.com/

Du hast “Mambo italiano” gesehen? Hier kannst du über diesen Abstimmen.

Zeige die Ergenissee

Loading ... Loading ...

Über reinhard

Ich bin der, der diesen Blog betreibt.
Dieser Eintrag wurde in 2004 veröffentlich. Erstelle ein Lesezeichen vom Permanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.