Only Lovers Left Alive

Filmkritik zu:

Only Lovers Left Alive

von Reinhard

 

Über den Film:

Die Welt ist eine Scheibe. Und die dreht sich. Um die Beiden. Denn sie sind das ideale Liebespaar, vertrauen bis in den Tod. Und das schon seit Jahrhunderten. Warum auch nicht? Es sind Vampire.

Sie sind der Anfang und das Ende. Und wohl noch dabei, wenn die Sonne sich in einen roten Riesen verwandelt. Denn nur die Liebenden werden überleben.

Aber er, Tom Hiddleston, ist schon am Sterben, lebt in einer sterbenden Stadt. Daher kommt Sie, Tilda Swinton, um ihn zu retten.

Dabei ist das Verlangen nach Blut längst nicht mehr der vorherrschende Trieb. Es sind andere Dinge, die dem Leben Sinn geben. Etwa die
Wissenschaft aber vor allem die Musik.

Aber die Geschichte mit dem Blut ist immer noch gegenwärtig. Dabei ist es nicht einfach Nahrung. Es ist Verlangen und Sucht und Ekstase und ein Versprechen, das nie eingelöst wird.

Jeder hat sein Leben im Griff, auch wenn hie und da Brüche auftreten. Etwa als die Dritte im Bunde auftaucht. Wie den Schwager den man nicht mag. Aber Sie ist näher, und gleichzeitig viel weiter weg. Mit manchmal fatalen Folgen.

Was Jim Jarmusch hier abliefert ist nicht weniger als ein Meisterwerk. Die Stimmungen werden absolut glaubwürdig und intensiv rübergebracht. Keine Minute Langeweile trübt den Genuss. Die nächtlichen Autofahrten durch die Stadt sind grandios.

Unbedingt ansehen.

 

Technisches:

Regie: Jim Jarmusch Andere Filme: Broken Flowers (2005), Dead Man (1995), Down by Law (1986)
Buch: Jim Jarmusch Andere Filme: Broken Flowers (2005), Ghost Dog – Der Weg des Samurai (1999), Coffee and Cigarettes (1986)
Darsteller:

  • Tilda Swinton (als Eve) Andere Filme: Moonrise Kingdom (2012), Die Chroniken von Narnia – Die Reise auf der Morgenröte (2010), Julia (2008)
  • Tom Hiddleston (als Adam) Andere Filme: Marvel’s The Avengers (2012), Midnight in Paris (2011), Thor (2011)
  • Anton Yelchin (als Ian) Andere Filme: Star Trek: Into Darkness (2013), Fright Night (2011), You and I (2011)

Kamera: Yorick Le Saux Andere Filme: Ich bin die Liebe (2009), 5X2 – Fünf mal zwei (2004), Swimming Pool (2003)
Musik: Jozef van WissemAndere Filme: –
Verleih: Pandora Film
FSK: 12
Laufzeit: 123 Minuten
Genre: Mystery
Kinostart: 25. Dezember 2013
Homepage: http://only-lovers.pandorafilm.de/
Wikipedia: wiki
IMDB: imdb

Du hast “M” gesehen? Hier kannst du über diesen Abstimmen.

Zeige die Ergenissee

Loading ... Loading ...

Über reinhard

Ich bin der, der diesen Blog betreibt.
Dieser Eintrag wurde in 2014 veröffentlich. Erstelle ein Lesezeichen vom Permanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.