Handsome Devil

Filmkritik zu:

Handsome Devil

von Reinhard

gesehen auf dem Audi Dublin International Film Festival 2017

Freundschaft ist etwas Schönes. Also wenn man Freunde hätte. Ned, Fionn O’Shea, hat keine. Und seit seine Mutter gestorben ist, wir er vom Vater auf das Internat abgeschoben.

Dort hat er auch keine Freunde. Denn auf der sportverruckten Schule gehört jeder zum Rugbyteam. Direkt oder indirekt. Außer eben Ned. Wodurch er sich den Ruf eingehandelt hat schwul zu sein. Immerhin hat er so ein eigenes Zimmer. Denn wer will schon mit so jemand zusammen sein.

Conor, Nicholas Galitzine, ist bestimmt nicht schwul. Er ist der Neue in der Schule. Er wechselt mitten im Jahr, was schon komisch ist. Es gab wohl Probleme in der letzten Schule, so das er etwas Neues brauchte. Die Gerüchteküche kochte.

Und da sonst nirgends Platz ist, kommt er zu Ned ins Zimmer. Nicht lustig. Für keinen der beiden. Aber so richtig fällt dem Coach die Kinnlade runter, als er Conner spielen sieht. Der ist nämlich ein Naturtalent.

Dabei ist in diesem Coming of Age Film der Sport nur der Aufhänger für die Probleme, die es zu lösen gilt. Doch bevor es dazu kommt, müssen sich die beiden erst mal zusammenraufen. Denn das diese zwei Jungs was verbindet, ist in dieser irischen Komödie doch klar.

Und es gibt neben dem Coach, der den Tuffen typen spielt, auch dem empathisch Lehrer, der die Jungs dazu ermutigt zu sich selbst zu stehe. Der ist zwar kein Robin Williams, macht seine Sache aber doch recht ordentlich.

Die Restlichen, Schüler wie Lehrer, sind eher Abziehbilder. Allen voran der Direktor des Internats. Aber das muss für eine Komödie ja nichts Schlechtes sein. Doch ohne die roten Haare von Fionn O’Shea, und den hochgewachsenen Nicholas Galitzine wäre die Geschichte dann doch untergegangen.

Aber die zwei Jungschauspieler bringen leben in die Bude. Glaubhaftes Leben. Und das ist gut so.

Daher kann ich den Film, mit leichten Einschränkungen, empfehlen.

Technisches:

Regie: John Butler Andere Filme: The Bachelor Weekend (2013), Immaturity for Charity (2012), The Million Dollar Deal (1999)

Buch: John Butler Andere Filme: The Bachelor Weekend (2013), Your Bad Self (TV Series) (2010)

Schauspieler:

  • Fionn O’Shea (als Ned) Andere Filme: Jadotville (2016), Jack Taylor: Tag der Vergeltung (2013), A Shine of Rainbows (2009)
  • Nicholas Galitzine (als Conor) Andere Filme: StreetDance: New York (2016), Legends (2015), The Beat Beneath My Feet (2014)
  • Andrew Scott (als Dan Sherry) Andere Filme: James Bond 007 – Spectre (2015), The Bachelor Weekend (2013), Little White Lie (2008)

Kamera: Cathal Watters Andere Filme: A Dark Song (2016), Dare to Be Wild (2015), One Million Dubliners (2014)

Ton: John McPhillips Andere Filme: The Skinner Boys: Guardians of the Lost Secrets (2014), Trivia (2011-2012), Showbands (2005)

Verleih: Breaking Glass Pictures

FSK: – noch unbekannt –
Laufzeit: 95 Minuten
Genre: Drama
Kinostart: – noch unbekannt –

IMDB: imdb
Wiki: wiki (engl.)

Du hast “Handsome Devil” gesehen? Hier kannst du über diesen Abstimmen.

Zeige die Ergenissee

Loading ... Loading ...

Über reinhard

Ich bin der, der diesen Blog betreibt.
Dieser Eintrag wurde in 2017, Diff abgelegt und mit , , , , , markiert. Das permanente Lesezeichen ist permanente Lesezeichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.