Murot und das Murmeltier

Filmkritik zu:

Murot und das Murmeltier

von Reinhard

 

Über den Film:

Ein Fall wie tausend andere ist dieser Tatort. Banküberfall mit Geiselnahme. Kennt man ja. Sicherlich wird gleich das Fluchtauto bestellt, ein hohes Lösegeld gefordert, und was man halt sonst so kennt.

Das erzählt Felix Murot (Ulrich Tukur) seiner Kollegin am Telefon, nachdem diese ihn aus seinen Träumen geklingelt hatte.

Kurz danach ist er am Einsatzort. Begrüßt die Kollegen Magda Wächter (Barbara Philipp). Es werden die Möglichkeiten durchdiskutiert die man hat. Und Murot entschließt sich rein zu gehen. Ohne Waffe, dafür mit Schussweste.

Dort findet er, nein das soll hier nicht gespoilert werden. Aber er findet noch was anderes.

Er findet den Tod. Erschossen von dem Geiselnehmer. Im letzten Moment.
Und dann … wacht er wieder im Bett auf.

Scheiß Traum murmelt er noch, und geht ans Telefon. Es hat einen Banküberfall gegeben mit Geiselnahme. Komisches Déjà-vu.

Was folgt, kennt man aus dem ersten Durchlauf. Das stolpern über den Schuh, der Kaffee auf die Hose und, am Ende, die Kugel die dem Leiden ein Ende bereitet. Oder doch nicht? Jedenfalls wacht Murot wieder im Bett auf.

Immer wieder.

Murmeltiertag eben. Frei nach „Und täglich grüßt das Murmeltier“ von 1993. Damals mit Bill Murray und Andie MacDowell. Jetzt mit Ulrich Tukur und Barbara Philipp. Diese schräge Adaption hat Dietrich Brüggemann zuerst auf Papier, und dann auf die Leinwand gebracht.

Es macht vermutlich deutlich mehr Spaß wenn man das Original kennt. Aber dieser originelle Tatort funktioniert auch ohne sehr gut. Dazu sind die vielen kleinen Miniaturen einfach zu süß. So was wie die Joggerin, oder den Papierflieger.

Die Krimihandlung reduziert sich dann auf die Frage, wie Muro diesmal stirbt. Wohl kein Film für einen eingefleischten Tatortfan. Dazu ist er zu abgefahren, zu experimental. Aber so sind die Filme von Brüggemann häufig. Und sicherlich ist das ein Grund, warum mir diese Filme so gefallen. Während der übliche Tatort bei mir keinen Blumentopf gewinnt.

Ich wurde jedenfalls prima unterhalten.

Daher gibts von mir fünf von sechs Hüten.

Technisches:

Regie: Dietrich Brüggemann Andere Filme: Heil (2015), Kreuzweg (2014), Drei Zimmer/Küche/Bad (2012)

Buch:

  • Dietrich Brüggemann Andere Filme: Heil (2015), Kreuzweg (2014), Drei Zimmer/Küche/Bad (2012)
  • Daniel Bickermann Andere Filme: Stau (2017), Winterjagd (2017), Wildwechsel (2013)
  • Anna Brüggemann Andere Filme: Kreuzweg (2014), Drei Zimmer/Küche/Bad (2012), Renn, wenn du kannst (2010)

Schauspieler:

  • Ulrich Tukur (als Felix Murot) Andere Filme: Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon (2018), Aus dem Nichts (2017), Exit Marrakech (2013)
  • Barbara Philipp (als Magda Wächter) Andere Filme: Petting statt Pershing (2018), Axolotl Overkill (2017), Der Medicus (2013)
  • Christian Ehrich (als Stefan Gieseking) Andere Filme: Heil (2015), Liebe mich! (2014), Drei Zimmer/Küche/Bad (2012)

Kamera: Alexander Sass Andere Filme: Heil (2015), Kreuzweg (2014), Renn, wenn du kannst (2010)

Musik: Dietrich Brüggemann Andere Filme: What Happens in Your Brain If You See a German Word Like…? (2015), Heil (2015), Geschützter Raum (2014)

Verleih: Das Erste (ARD)

Laufzeit: 88 Minuten
Genre: Krimi, Drama, Groteske
Fernsehausstrahlung: 17 Februar 2019

Homepage: Homepage
IMDB: imdb
Wikipedia: wiki

Du hast “Murot und das Murmeltier” gesehen? Hier kannst du über diesen Abstimmen.

Zeige die Ergenissee

Loading ... Loading ...

Über reinhard

Ich bin der, der diesen Blog betreibt.
Dieser Eintrag wurde in 2018, FddF, FddF-2018 abgelegt und mit , , , markiert. Das permanente Lesezeichen ist permanente Lesezeichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.