Girls Club – Vorsicht bissig!

Filmkritik zu:

Girls Club – Vorsicht bissig! (Mean Girls) [imdb]

von Reinhard

 

Inhalt:

Cady ist hübsch, jung und hat bisher im afrikanischen Dschungel gelebt, wo ihre Eltern als Tierforscher gearbeitet. So kommt es das Sie mit 16 Jahren zum ersten Mal auf eine, natürlich Amerikanische, Schule geht.

Das fällt ihr nicht leicht und es dauert etwas, bis Sie Freundschaften schließt. Das sind zuerst einige, leicht freakige, Typen aus ihrer Klasse. Hauptsächlich Janis und Damian.

Dann bekommt Sie aber Kontakt zu den „Plastics“. Einer kleinen Gruppe von gut aussehenden, von-allen-geliebten, aber auch zickigen und manipulierenden Mädchen. Da Janis einmal Opfer der Plastics war wird der Plan ausgeheckt das Cady Mitglied bei den Plastics wird, um diese „von innen heraus“ zu zerstören.

Zuerst läuft auch alles nach Plan. Aber dann verliebt sich Cady in den Ex-Freund von Chef-Plastic Regina.

Kritik:

Eine Teeniekomödie, wie sie im Frühjahr leider die Kinos überfluteten. Das heißt nicht ganz. Lindsay Lohan ist ein erfrischend neues Gesicht und die Geschichte nimmt die anderen Komödien fast schon auf die Schippe. Da wird z.B. einmal gezeigt, wie ein Problem im Dschungel gelöst wird, und alle Akteure verhalten mal eben wie eine Affenherde.

Schon der Name „Plastics“ gehört in diese Rubrik. Auch das der Rest der Schule praktisch kritiklos den Plastics hinterlaufen ist eher ein Klischee und würde in einem schlechteren Film zu einer unerträglichen Soße werden. Hier ist es, danke schwarzem Humor, Witz und einer interessanten Erzählweise, zu einer Geschichte geworden, wie sie nicht gerade für Hollywood typisch ist. Und genau das macht den Film interessant.

Dennoch ist es ein Teeniefilm und spielt in den engen Grenzen dieses Genre. Da können gelegentliche Ausflüge in den Dschungel auch nicht darüber hinwegtäuschen. Aber immerhin war er selbst für einen bekennenden Teeniefilmhasser wie meinereiner ganz und gar nicht langweilig.

Technisches:

Regie: Mark S. Waters Andere Filme: Freaky Friday (Freaky Friday – Ein voll verrückter Freitag), Head Over Heels (Hals über Kopf), The House of Yes (Wer hat Angst vor Jackie-O.)
Buch:

Darsteller:

  • Lindsay Lohan (als Cady Heron) Andere Filme: Confessions of a Teenage Drama Queen (Bekenntnisse einer Highschool-Diva), Freaky Friday (Freaky Friday – Ein voll verrückter Freitag)
  • Rachel McAdams (als Regina George) Andere Filme: The Hot Chick (Hot Chick – Verrückte Hühner), Perfect Pie, My Name Is Tanino
  • Lacey Chabert (als Gretchen Wieners) Andere Filme: Daddy Day Care (Der Kindergarten Daddy), The Wild Thornberrys Movie (Die Abenteuer der Familie Stachelbeere), Lost in Space
  • Amanda Seyfried (als Karen Smith) Andere Filme: –

Kamera: Daryn Okada Andere Filme: Dr. Dolittle 2, Lake Placid (Lake Placid – Der Schrecken aus der Tiefe), My Father the Hero (Daddy Cool)
Musik: Rolfe Kent Andere Filme: Freaky Friday (Freaky Friday – Ein voll verrückter Freitag), About Schmidt, 40 Days and 40 Nights (40 Tage und 40 Nächte)
Verleih: UIP
FSK: 6
Laufzeit: 97 Minuten
Genre: Komödie
Homepage: deutsch: http://movies.uip.de/girlsclub englisch: http://www.meangirlsmovie.com/

 

Über reinhard

Ich bin der, der diesen Blog betreibt.
Dieser Eintrag wurde in 2004 veröffentlich. Erstelle ein Lesezeichen vom Permanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.