Findet Nemo (Finding Nemo)

Filmkritik zu:

Findet Nemo (Finding Nemo) [imdb]

von Reinhard

 

Inhalt:

Marlin liebt seinen Sohn Nemo über alles. So sehr das er diesen vor allem und jedem Beschützen will. Diesem geht das schon lange auf die Nerven. Als er endlich in die Schule kommt, nimmt er die Gelegenheit wahr und macht einen Ausflug, ohne seinen Papa.

Da passiert das Unglaubliche. Er wird entführt. Marlin bekommt das mit und hat dann nur noch einen Gedanken, seinen Sohn zu retten. Doch die anderen sind schneller.

Auf der Reise um seinen Sohn zu finden hilft ihm Dorie, obwohl die wegen ihrer Vergesslichkeit manchmal eher hindert. Aber er findet auch andere Freunde, die ihn unterstützen.

Kritik:

(Fast) alle „Personen“ sind Fische die im bekannten Pixarstudio zum Leben erweckt wurden. Die Bilder die da zu sehen sind dürften das beste sein was es gerade in puncto 3D zu sehen gibt.

Die Geschichte dagegen ist die alte Vater-verliert-Sohn, Vater-sucht-Sohn, Vater-findet-Sohn, Friede-Freude-Eierkuchen Variante einer heilen Welt. Es lohnt sich eben nicht an am Drehbuch zu Sparen, auch wenn es einige nette Einfälle produziert hat.

Der Niedlichkeitseffekt spricht ja wirklich für den Film, und die Figur der Dorie bringen etwas tragisch Komisches in die Geschichte. Aber dieser Punkt wird, vermutlich mit Rücksicht auf die jugendlichen Zuschauer, nicht weiter ausgebaut. Was Humor anbelangt, kommt er daher lange nicht Monster AG, oder gar Shrek, heran.

So ist es eben doch nur ein weiterer niedlicher Kinderfilm, der den Ansprüchen eines erwachsenen Publikums nicht genügt.

 

Technisches:

Regie:

  • Andrew Stanton Andere Filme: Das Große Krabbeln (A Bug’s Life), A Story
  • Lee Unkrich Andere Filme: Die Monster AG (Monsters, Inc.), Toy Story 2

Buch:

  • Andrew Stanton Andere Filme: Die Monster AG (Monsters, Inc.), Das Große Krabbeln (A Bug’s Life), Toy Story
  • Bob Peterson Andere Filme: –
  • David Reynolds Andere Filme: Das Dschungelbuch 2 (The Jungle Book 2), Ein Königreich für ein Lama (The Emperor’s New Groove), Das Große Krabbeln (A Bug’s Life)

Sprecher:

  • Christian Tramitz (als Marlin), Andere Filme: Till Eulenspiegel, Der Schuh des Manitu, Erkan & Stefan
  • Domenic Redl (als Nemo), Andere Filme: –
  • Anke Engelke (als Dorie), Andere Filme: Germanikus, Der Kleine Eisbär, Der Schuh des Manitu

Kamera:

Musik: Thomas Newman Andere Filme: Road to Perdition, Erin Brockovich, The Green Mile
FSK: 0
Laufzeit: 100 Minuten
Genre: Abenteuer
Homepage: deutsch: http://www.disney.de/nemo/, englisch: http://www.tiscali.co.uk/findingnemo

Du hast “Findet Nemo” gesehen? Hier kannst du über diesen Abstimmen.

Zeige die Ergenissee

Loading ... Loading ...

Über reinhard

Ich bin der, der diesen Blog betreibt.

Dieser Eintrag wurde in 2003 veröffentlich. Erstelle ein Lesezeichen vom Permanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.