Egon Schiele – Tod und Mädchen

Filmkritik zu:

Egon Schiele – Tod und Mädchen

von Reinhard

 

Über den Film:

In der Zeit vor dem Krieg, dem 1. Weltkrieg, ist Europa ein Eldorado für Künstler. Speziell Wien hat es vielen angetan. Egon Schiele ist einer von denen. Er hat sich auch schon einen Namen gemacht. Händler kommen und kaufen ihn seine Bilder ab, manchmal auch schon, wenn dies nur Skizzen sind. Dabei liegt das sicherlich auch an den Motiven. Bevorzugt bindet er, halb oder ganz, nackte, junge Frauen ab. Seine jüngere Schwester Gerti ist dabei sein wichtigstes Modell.

Der Film beschreibt im Folgenden die nächsten Jahre von Schiele. Etwa das er, etwas außerhalb von Wien, einer Künstlerkolonie gründet. Und wie das dann endet. Wie seine Schwester auf die immer zahlreicheren Modellen neidisch wird, und sich seinem Freund an den Hals wirft, von diesem sie schwanger wird.

Aber besonders auch, wie die rothaarige Wally in sein Leben tritt. Zuerst als Modell, dann auch seine Geliebte. Und als Geschäftsfrau, die sich um den Verkauf der Bilder kümmert.

So erstellt der Film, nach und nach, ein Sittengemälde dieser Zeit, vor und während des 1. Weltkrieges. Die sozialen Umstände, das kleinbürgerliche Umfeld. Und später dann auch der Erfolg. Und ebenso was Egon dafür aufgeben muss.

Dabei wird aber der Künstler Schiele nicht näher gebracht. Was ihn bewogen hat das Studium an der Kunstakademie abzubrechen wird nicht thematisiert. Ebenso wenig seine Faszination für die jungen Modelle.

Auch das der Freigeist gegenüber seiner Schwester den Familienvorstand heraus hängt und die Hochzeit verbietet, kam die mich überraschen, war nicht angekündigt.

Daher bleibt ein etwas fader Nachgeschmack. Denn während Kamera und Licht sehr professionell ist, und auch die Schauspieler in jeder Szene überzeugend sind, fragt man sich die ganze Zeit, wo die Reise hingeht, ob es überhaupt ein Ziel gibt.

Technisches:

Regie:
Dieter Berner Andere Filme: Krankheit der Jugend (2010), Berliner Reigen (2007), Endlich Schluß (1998)

Buch:

  • Hilde Berger Andere Filme: Krankheit der Jugend (2010), Berliner Reigen (2007), Joint Venture (1994)
  • Dieter Berner Andere Filme: Liebemacht (2013), Die Verhaftung des Johann Nepomuk Nestroy (2000), Endlich Schluß (1998)

Schauspieler:

  • Noah Saavedra (als Egon Schiele) Andere Filme: James Bond 007 – Spectre (2015), Der böse Geist Lumpazivagabundus oder Das liederliche Kleeblatt (2013)
  • Maresi Riegner (als
    Gerti Schiele) Andere Filme: Uns geht es gut (2015), Vorstadtweiber (2015), Eine Liebe für den Frieden – Bertha von Suttner und Alfred Nobel (2014)
  • Valerie Pachner (als
    Wally Neuzil) Andere Filme: Vor der Morgenröte (2016), Jack (2015), Liebemacht (2013)

Kamera:
Carsten Thiele Andere Filme: Die Frau mit einem Schuh (2014), Local Heroes (2013), Kuma (2012)

Musik:
André Dziezuk Andere Filme: Colonia Dignidad – Es gibt kein Zurück (2015), Das große Geheimnis (2014), Bevor der Winter kommt (2013)

Verleih: Alamode Film

JMK: 14
Laufzeit: 110 Minuten
Genre: Drama
Kinostart: 17. November 2016
Wikipedia: wiki
IMDB: imdb

Du hast “Egon Schiele - Tod und Mädchen” gesehen? Hier kannst du über diesen Abstimmen.

Zeige die Ergenissee

Loading ... Loading ...

Über reinhard

Ich bin der, der diesen Blog betreibt.
Dieser Eintrag wurde in 2016 veröffentlich. Erstelle ein Lesezeichen vom Permanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.