A Bump Along the Way

Filmkritik zu:

A Bump Along the Way

von Reinhard

gesehen auf der Galway Film Flead 2019

 

Über den Film:

Ein Film über Frauen. Hauptsächlich zwei, aber auch die erweiterte Riege der Schauspieler ist praktisch nur weiblich. Außer einem Schönling und einem Lehrer fällt mir kaum eine männliche Sprechrolle ein.

Und ein Film von Frauen. Autorin, Regisseurin, und große Teile der Crew waren weiblich. Eindrucksvoll zu sehen als nach der Fortführung in Galway ein Teil der Crew auf der Bühne die Fragen des Publikums beantwortete.

Leider immer noch die Ausnahme in unserer Kinowelt. Dabei gibt es keinen Grund dazu, wie dieser Film beeindruckend zeigt.

Okay, ein paar Worte zur Geschichte.
Pamel, die Mutti, ist um die 40, die Tochter gerade mal 15 Jahre alt.

Einen Vater gibt es natürlich auch, aber der hat sein eigenes Leben, taucht nur ab und an auf. (Doch noch eine männliche Sprechrolle)

Ansonsten haben die zwei Frauen die, wohl üblichen, Probleme die es bei einer solchen Konstellation gibt. Also eine Mutti die nicht will, das die Party vorbei ist, und eine pubertierende Tochter die, naja, am Pubertieren ist. Das allein ist schon lustig.

Der Spaß hat aber ein Ende, als Pamel nach einer wilden Nacht realisiert, das sie schwanger ist. Nach den üblichen Reaktionen wie Leugnung und Schock kommt die Akzeptanz. Und als sie endlich den Mut zusammenbringt, es der eigenen Tochter zu gestehen, da geht dann noch mal von vorne los.

Der neue Vater will von der ganzen Geschichte nichts wissen, hat eine Freundin und ein Leben, und da ist kein Platz für ein unerwartetes Kind. Aber die Freundin von Pamel hält zu ihr. Unterstützt diese, wo sie kann.

Inzwischen hat sich Allegra, die Tochter, wieder eingekriegt. Und wir neugierig, stellt Fragen. Das Verhältnis zwischen den beiden Frauen verbessert sich zusehends.

Dabei ist der Film keine Komödie, auch wenn er entsprechende Elemente hat. Kann kann auch nicht unbedingt sagen. Dass es ein Drama ist, das wäre übertrieben. Es ist am ehesten eine Coming-of-Age Story. Aber eben für beide Frauen, auch mit 30something-fastSchon40 kann man noch Erwachsen werden.

Und das wird hier schön gezeigt.

Daher bekommt dieser warmherzige Film von mir vier von sechs Hüten.

Technisches:

Regie: Shelly Love Andere Filme: The Forgotten Circus (2008), Delia and George (2005)

Buch: Tess McGowan Andere Filme: –

Schauspieler:

  • Bronagh Gallagher (als Pamela) Andere Filme: Rückkehr nach Montauk (2017),Liebe zum Nachtisch (2013), Ein Haus in Irland (2005)
  • Lola Petticrew (als Allegra) Andere Filme: Come Home (2018), Next of Kin (2018), Sparrow (2017)
  • Mary Moulds (als Bang Bang Mac Aonghusa) Andere Filme: Doing Money (2018), Peacefire (2008), Bloody Sunday (2002)

Kamera: Mark McCauley Andere Filme: Heroes of the Somme (2016), Ireland’s Great War (2015), Bright Brand New Day (2013)

Musik: Die Hexen Andere Filme: El Hor (2018), Stigma (2018), Am I Dead (2017)


Laufzeit: 95 Minuten
Genre: Drama

IMDB: imdb

Du hast “A Bump Along the Way” gesehen? Hier kannst du über diesen Abstimmen.

Zeige die Ergenissee

Loading ... Loading ...

Über reinhard

Ich bin der, der diesen Blog betreibt.
Dieser Eintrag wurde in 2019, Galway, Galway-2019 abgelegt und mit , , , markiert. Das permanente Lesezeichen ist permanente Lesezeichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.